Zum Inhalt springen

Printdur HSA: Ein Werkstoff – verschiedene Anwendungen

Nichtrostende austenitische Stähle finden, insbesondere durch ihre gute Verarbeitbarkeit und sehr guten Korrosionseigenschaften Anwendung im klassischen Maschinenbau und der Medizintechnik. Ein wichtiger Vertreter dieser Güten ist der Werkstoff 1.4404 (316L). Dieser hat sich zwar als Standardstahl in der additiven Fertigung etabliert, weist jedoch ein niedriges Festigkeitsniveau auf.

Der Printdur HSA ist ein nickelfreier hochfester Austenit, speziell für die additive Fertigung entwickelt. Die additiven Verarbeitungseigenschaften sind analog zum Standardwerkstoff 1.4404, jedoch erreicht Printdur HSA eine doppelt so hohe Streckgrenze und Zugfestigkeit - bei gleicher Zähigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Hierdurch eröffnen sich verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten und das nur mit einem Werkstoff.

Die Vorteile von Printdur HSA auf einem Blick

  • Gute Verarbeitbarkeit mittels LPBF
  • Nickelfrei und somit deutlich reduzierte Sicherheitsbestimmungen während der Pulververarbeitung
  • Hohe Streckgrenze, Zugfestigkeit und Härte
  • Sehr hohe Korrosionsbeständigkeit (PREN = 36)
  • Hohe Neigung zu Kaltverfestigung
  • Sehr gute Beständigkeit gegen Kavitation
  • Optionale Steigerung der Zähigkeit durch nachgeschaltete Wärmebehandlung
  • Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten